Vergangenen Monat, im Mai hat LG Electronics 100 Foto begeisterte Personen gesucht, um die neue Kamera im neuem Handy Flaggschiff “LGG4” für einem Monat zu testen. Hierzu habe ich mich beworben und eigentlich mit nichts gerechnet. Um so mehr wunderte es mich dann, als ich eine Mail bekommen habe mit “Herzlichen Glückwunsch, du bist dabei!”  Kurze Zeit später stand dann auch schon ein DHL Bote vor der Türe und hat das LGG4 ausgeliefert.

Zwischenzeitlich habe ich bereits mehrere hunderte Fotos geschossen und ich sage  Euch, die Kamera in diesem Handy macht süchtig nach noch mehr Bildern und richtig viel Spaß.

Kurz gesagt, das LGG4 hat eine rundum sehr gute Kamera, wenn nicht sogar die Beste, die aktuell in einem Handy verbaut wurde. Achso ja, da war doch noch was. Um die G4 Kamera herum wurde ein mindestens genauso gutes Handy der High End Klasse gebaut. Das G4 ist ein vollwertiger Fotoapparat mit Festbrennweite, den man immer dabei hat und der alles abdeckt was ein Handy der Oberklasse können muss.

Und warum mache ich mir hier die Mühe und schreibe einen Bericht über die Kamera des LGG4 ? Ganz einfach, ich muss alles revidieren was ich seither über Handy Fotos gedacht und gesagt habe. Regelmäßig werden mir in den sozialen Netzwerken und auch per Mail Handy Bilder zugesendet mit der Bitte zu schauen, ob man da was draus machen kann, am besten Poster Größe und in einer Qualität wie mit einer Vollformat Kamera und 1000 Euro Objektiv .

Bis dato war immer, ohne Ausnahme, meine Antwort die gleiche. Nein, das geht nicht, die Qualität ist auf keinen Fall ausreichend. Wenn es mal ein relativ gutes Bild ist, dann maximal für Druck bis ca. 20x15cm bei 300 dpi, aber das Freistellen der Menschen und Objekte auf dem Bild für Fotomontagen ist sehr schwierig.

DHL Bote mit dem LGG4 von LG Electronics

Nachdem ich nun dank LG Electronics mit dem G4 alles zurücknehmen darf, was ich in der Vergangenheit gesagt habe (Handyfotos kann man nicht für großformatige Fotomontagen verwenden), will ich hier die Gründe nennen, was die LGG4 Kamera so besonders macht und natürlich auch Beispiele liefern. In jedem Fall kann man von nun alle Handyfotos verwenden, sofern diese mit so einem Handy fotografiert wurden.

  • Speicherung der Bilder im Rohdatenformat.

    Das LGG4 speichert auf Wunsch alle Bilder, die im Expertenmodus fotografiert wurden, im Rohdatenformat ab (DNG). Das DNG Format (Digital Negativ entwickelt von Marktführer Adobe) ist ein Format, dass die Bilder unkomprimiert, so wie sie der Sensor sieht, zur Weiterverarbeitung speichert. Wunderbar für Fotografen und Bildbearbeiter. Ich fotografiere seit Jahren ausschließlich im Rohdatenformat und weiß, wie wichtig dieses Format ist. Natürlich sind die Dateien dann um ein vielfaches größer, so hat eine JPG komprimierte Datei des LGG4 ca. 4 bis 5 MB und die DNG Datei um ca. 18 bis 20 MB. Will man die Fotos doch lieber im JPG Format anstatt im Rohdaten Format haben, bekommt man auch hier sehr hochwertige Bilder, denn im Vergleich zu vielen anderen Handy Kameras, die im JPG Format komprimieren, werden die Bilder in einer sehr hohen Qualitätsstufe komprimiert.

  • Lichtstärkste Blende mit f1.8, die in einem Handy verbaut wurde. 

    Blende f1.8 !! Da glänzen Augen der Fotobegeisterten. Beim Fotografieren gibt es nichts besseres wie Licht, Licht und nochmal Licht. Dies gilt besonders bei Nacht oder einer dunklen Umgebung. Was viele nicht wissen, auch bei Tageslicht ist viel Licht sehr von Bedeutung. Beispiel, will man einen Vogel fotografieren, der wild mit den Flügeln flattert, aber die Flügel sollen scharf abgebildet werden, muss man die Verschlusszeit sehr kurz einstellen, um die 1/2000 Sek. oder noch kürzer (Das LGG4 kann bis zu 1/6000 Sek). Und dank der Blende von f1.8 ist dies auch tatsächlich möglich, ohne den ISO Wert extrem hoch einstellen zu müssen (Hoher ISO Wert = hohes Rauschen). Ein weiterer Vorteil einer Blende mit f1.8 ist das man, je näher man am Objekt ran geht, mit der Schärfentiefe tolle und traumhafte Effekte erzielen kann. So ist zum Beispiel ein Grashalm richtig scharf währen der entfernte Hintergrund sehr unscharf und weich gezeichnet ist. Außerdem finde ich auch das die Blende für ein Handy sehr schöne Bokeh Effekte zaubert.

  • Größerer Sensor mit 1/2,6 Zoll. 

    Die meisten Fotografen schwören auf die Vorteile eines großen Sensors, nicht umsonst ist in der professionellen Fotografie der Vollformat Sensor der Standard. OK, Vollformat kann das LGG4 natürlich nicht bieten, das wäre technisch auch nicht möglich ohne einen riesen Kasten draus zu machen mit der Größe einer Spiegelreflex. Das LGG4 hat jedoch im Vergleich mit anderen Handys, die in der Regel 1/3 Zoll Sensor eingebaut haben, einen großen Sensor mit 1/2,3 Zoll verbaut was natürlich bessere Qualität und auch weniger rauschen bedeutet.

  • Sensor mit 16 Megapixel Auflösung.

    OK, man sagt, Megapixel ist nicht alles, wenn kein gescheites Bild dabei rauskommt. Hier überzeugt mich das LGG4 auch wieder zu 100%! Das LGG4 liefert viel Megapixel und dazu noch eine super Qualität, was will man mehr? Außerdem ist es ein sehr großer Unterschied, ob man ein 8 Megapixel Bild wie zum Beispiel vom IPhone 6 Plus oder ein 16 Megapixel Bild zu einem A3 oder gar A2 Foto per Software hochrechnen muss. Lieber ein sehr gutes Bild mit 16 Megapixel, als ein gutes Bild mit 8 Megapixel. Oh man, ist das G4 genial!!!

  • Expertenmodus für mehr Freiheit in der Bildgestaltung.

    Das LGG4 bietet einen Expertenmodus in dem man “fast” volle Kontrolle über die Kameraeinstellungen bekommt. Man kann zum Beispiel den ISO Wert höher stellen, um auch Fotos bei fast völliger Dunkelheit zu ermöglichen. Der ISO Wert beginnt bei ISO 50 und geht bis ISO 2700 wobei wie bei allen Kameras ein hoher ISO Wert auch höheres Rauschen bedeutet. Die Belichtungszeit kann man von 30 Sekunden (Langzeitbelichtung für Nachtaufnahmen) bis zu einer sehr kurzen Verschlusszeit von 1/6000 Sekunden einstellen (Da kann auch mal ein Rennwagen vorbei flitzen). Auch gut, der manuelle Weißabgleich. Hier sind Einstellungen von 2400K bis 7400K möglich. Wichtig! Manueller Focus, damit bekommt man 100% auch das scharf, was man scharf haben will, auch eine Stecknadel oder einen einzelnen Grashalm unter vielen. Im Expertenmodus ist es zudem auch möglich, mit der Taste AE-L bestimmte Aufgaben der Kamera zu überlassen. Betätigt man die AE-L Taste ,übernimmt die Kamera Belichtungszeit und ISO Wert. In dieser Einstellung kann man aber trotzdem noch manuell fokussieren und auch mit der +/- Taste die Helligkeit des Bildes steuern. Die Funktion ist evtl. für den einen oder anderen interessant, ich jedoch bin der Meinung wenn man schon im Expertenmodus ist sollte man auch alles selbst steuern.

  • Super heller LED Blitz, extrem schneller Laser Focus und Farbspektrum Sensor.

    Das LGG4 hat einen sehr hellen Blitz verbaut, dem man nicht ansieht, was er leistet. Außerdem ist der Autofokus dank Laser wirklich extrem schnell, es gibt nichts was der Laser nicht in kürzester Zeit erfasst und der Fokus setzt das in der Zeit eines Augenzwinkerns sofort um. KLASSE!!! Damit die Farben stimmen, besonders bei Situationen, wo wir selbst nicht mehr erkennen was das für eine Farbe sein könnte, hat das G4 einen Farbspektrum Sensor verbaut. So stimmen auch hier feine Farbnuancen wie zum Beispiel Hauttöne. Das LG G4 hat einen 3D Bildstabilisator verbaut, der Verwacklungen bis zu 2 Grad kompensiert, also kann man auch an gefährlichen Stellen Fotos machen. Zittern ist hier erlaubt!!

  • Speicher Speicher Speicher, Strom Strom Strom.

    Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern anderer Handyhersteller der High End Klasse, macht es LG mit dem G4 zu 100% richtig. Da wurde was gedacht. Vor allem an die, die das G4 auch als Kamera nutzen.Was nützt einem die beste Kamera ohne Speicher und ohne Strom? “Nichts”. Ich habe da einen Bericht gelesen, warum andere Hersteller das weglassen. Zum einen wegen einem stabilen fest verbauten Metallrahmen oder Gehäuse und zum anderen wäre eine externe Mikro SD nie so schnell wie interner Speicher. Dazu muss ich sagen. Das LGG4 ist trotz der Möglichkeit, den Akku wechseln zu können qualitativ sehr hochwertig und ohne Strom gibt’s halt nun mal kein Bild und telefonieren geht auch nicht. Das G4 hat intern 32 GByte Speicher und einen Mikro SD Speicherkartenslot für fast unendlich viele Fotos, Musik und Videos (bis zu 2 TB).

  • Das IPS Quantum Display.

    Das LGG4 hat ein extrem schnelles IPS Quantum 5,5 Zoll Display mit einer Auflösung von 1440 x 2560 Pixel und 538 ppi. Ich glaube schärfer kann ein Mensch nicht sehen. Zum Vergleich, ein Foto, das in der höchsten Qualitätsstufe gedruckt wird, hat beim Druck 300 ppi. Ich denke mal,  diese Daten sprechen für sich. Was gut ist, man kann eine Spiegelreflex Camera mit dem Handy per W-Lan fernsteuern, man nutzt  das Handy sozusagen als Bildschirm und Fernbedienung der Spiegelreflex Kamera und kann durch das Display des Handys ziemlich genau sehen wie es auf Hochglanzpapier gedruckt aussehen wird, was mit einem Monitor eines Laptops nicht möglich wäre, weil diese in der Regel nur 72 ppi Pixeldichte darstellen können.

Wie man sieht, kann man hier ewig schreiben und dabei ist ja über das Handy selbst noch nichts geschrieben. Das will ich auch nicht tun, hierzu ist das Netz bereits voll mit Informationen (Einfach nach LGG4 googeln). Hier geht es rein nur um die Vorteile der eingebauten Kamera.

Der nächste Teil der folgt, sind Demobilder und etwas darüber, ob die Bilder sich eignen zum Freistellen von Autos oder gar Menschen. Wenn dem so wäre, ist das LGG4 aus meiner Sicht, aktuell das Beste High End Handy für Fotobegeisterte was es gerade auf den Markt gibt. Den Blogbeitrag werde ich natürlich ständig erweitern. Darf ja noch ein bischen testen und mehrere 100 Fotos habe ich ja auch geschossen.

Beispiele – Nachtfotografie LGG4 im Expertenmodus, Ministativ und Langzeitbelichtung

(mit Adobe Camera RAW entwickelt und unbearbeitet)

Beispiel – Nachts Live Auftritt Jonny Akehurst Freihand im Expertenmodus.

Beispiele – Fotos bei Sonne mit einen Abstand von 30 bis 100 cm im Auto Modus

Beispiele – Nahaufnahmen mit einem Abstand von ca. 7 bis 15 cm im Auto und Expertenmodus.

Beispiele – Flugzeuge im HDR Modus. Der HDR Modus im LGG4 macht alles richtig. Bei Gegenlicht werden die Objekte die im Gegenlicht sind, aufgehellt und der zu helle Hintergrund angepasst. Das macht das G4 richtig gut, bin positiv überrascht.

Beispiel Panorama – Das LG G4 setzt vollautomatisch mehrere Fotos zu einem Panorama zusammen. Das machen andere Handys auch, aber hier ist wichtig zu erwähnen das die verwendeten Bilder nicht verkleinert/reduziert werden. Macht man ein Panorama Foto aus 5 Bildern bleibt die Auflösung für jedes verwendete Bild erhalten. Man erhält sozusagen ein riesiges Panorama das auch sehr groß gedruckt werden kann.

Panorama Fotografie mit dem LGG4 Highend Handy

Beispiele – Modell Auto fotografieren mit dem LG G4

Modell Auto Fotografie LG G4

Das LG G4 eignet sich auch Super für die Food und Modell Auto Fotografie. Im Manuellen Modus kann man hier den Weißabgleich beeinflussen, den ISO Wert einstellen, die Belichtungszeit anpassen und manuell genau den Punkt des Modells scharf stellen den man am schärfsten haben will. Die Qualität der Bilder reicht für Drucke in Kataloge oder für Modell Auto Onlineshops in jedem Fall aus.

Hier wurde ein Thunderbird Modell Auto im Maßstab 1/18 fotografiert, etwas Sand auf den Balkon Tisch  verteilt und als Hintergrund ein A3 Kalenderblatt genommen. Als Licht diente einfach die Sonne und um das Licht beeinflussen zu können wurde ein A2 Blatt genommen das zwischen Auto und der Sonne gehalten wurde.

weitere Beispiele und Infos folgen wenn ich mal wieder Zeit habe (sieht also schlecht aus)….

Wenn Ihr wissen wollt was das Handy noch kann außer tolle Fotos, erfahrt Ihr auf der LGG4 Webseite zum Handy.